Fahrradtour ins Münsterland


Foto-Stopp an der Bruder-Klaus-Kapelle in Havixbeck. Von diesen Aussichtspunkt in den Baumbergen hat man einen fantastischen Blick über die Westfälische Bucht Richtung Altenberge und Laer

Unter strenger Geheimhaltung über das Ziel der Tour hatten Brigitte und Hermann Lambernd die zweitägige Fahrradtour wieder hervorragend geplant. So wie es sich für einen richtigen Skiclub gehört, ging es in diesem Jahr in die Berge. Auch wenn die Berge im Münsterland ein wenig flacher sind als im Alpenraum, so waren sie doch für einige Teilnehmer eine echte Herausforderung.

Von der Erlöserkirche ging es zunächst zum 2. Startpunkt, dem Sythener Schloss, wo Hermann die Gruppe herzlich willkommen hieß und kurz über den Ablauf der Tour und die besonderen Verhaltensregelungen (Corona-Pandemie) informierte.

Über Hausdülmen, den Wildpark Dülmen ging es weiter nach Karthaus bis zum wohlverdienten ersten Highlight, dem Café Blumenkränzchen in Nottuln. In einem wunderschönen Garten (Bauerngarten mit Gemüse, Rosen und Stauden, einen Romantikgarten mit Pavillon, verwunschene Ecken mit Sitzgelegenheiten und ein Hühnergehege) hatten unsere Gastgeber ein traumhaftes Frühstücksbuffet ausschließlich für den Skiclub vorbereitet.

Nach dem hervorragenden Frühstück und einer erholsamen Pause ging es dann endlich in die Baumberge. Hier zeigte sich, dass eine gute Vorbereitung, wie beim Skiclubtraining „Sport im Park“ nicht von Nachteil ist. Für einige Radler war der nächste Stopp an der Bruder-Klaus-Kapelle eine Wohltat. Die Kapelle ist ein toller Ort für Ruhe und Rast und liegt direkt am Baumberg-Kreuzweg. Von hier hat man einen herrlichen Blick über die Weite der münsterländischen Parklandschaft.

Mit frischer Kraft ging es dann weiter über Havixbeck ins schöne Altenberge unserem Übernachtungsziel, dem Akzent Hotel am idyllischen kleinen Bahnhof. Das nächste Highlight, der geplante Besuch des Eiskellers der ehemaligen Bierbrauerei Beuing, fiel leider aufgrund der Beschränkungen bzgl. Corona-Pandemie aus. Einige nutzen die freie Zeit für eine Erkundung des schönen, alten Stadtkerns, während die anderen sich eine wohlverdiente Auszeit gönnten. Nach einem leckeren Abendessen ließen wir den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.

Wie nicht anders zu erwarten, starteten wir pünktlich und gut gelaunt in den zweiten Tag der Tour. Bei strahlendem Sonnenschein ging es an Havixbeck vorbei direkt in die nächste Bergetappe.

Nach einem kurzen Foto-Stopp an der Bruder-Klaus-Kapelle ging es dann über die Leopoldshöhe und Stevern hinunter zur Stiftskirche nach Nottuln. Im Schatten der Kirche gönnten wir uns eine kleine Pause in einem gemütlichen Eis-Café. Die letzte Etappe durchs schöne Münsterland führte dann über Karthaus, Leuste, Börnste und Hausdülmen zum Abschluss in die Sythener Flora. Am Ende galt der Dank Brigitte und Herrmann für 120 wunderschöne Kilometer mit dem Fahrrad durchs Münsterland.